Die Olympiateilnehmer

Im Jahr 2000 konnten sich Christian Stofer und André Vonarburg im Doppelvierer als erste Sempacher Seeclübler für eine Olympische Ruderregatta selektionieren. An den Olympischen Spielen von Sydney in Australien eroberten sie sich im Olympiafinal mit dem fünften Rang ein Olympiadiplom.
Zwei weitere Diplome für Ruderer des Seeclub Sempach gab es an den Olympischen Spielen von Athen im August 2004. Die Brüder Florian und Christian Stofer ruderten im Doppelvierer, André Vonarburg im Skiff je auf den achten Schlussrang und gewannen damit wiederum ein Olympisches Diplom.
Knapp nicht zum Diplom reichte es André Vonarburg an den Olympischen Spielen von Peking im August 2008. André Vonarburg ruderte im Skiff auf den neunten Schlussrang.

JahrEventortBootsklasseRangMannschaft
2016Rio (BRA)Doppelvierer (M4x)7.

Rgm. SC Sempach / Lausanne Sports Aviron / RC Kreuzlingen

Roman Röösli, Barnabé Delarze, Augustin Maillefer, Nico Stahlberg

2012London (GB)Doppelvierer (M4x)12.Rgm. SC Sempach / Lausanne Sports Aviron / RC Kreuzlingen

André Vonarburg, Florian Stofer, Jérémy Maillefer, Nico Stahlberg

2008Peking (CHN)Skiff (M1x)9.SC Sempach 

André Vonarburg

2004Athen (GRE)Doppelvierer (M4x)8.Rgm. SC Sempach / RC Thalwil / GC Zürich

Christian Stofer, Florian Stofer, Olivier Gremaud, Simon Stürm

2004Athen (GRE)Skiff (M1x)8.SC Sempach 

André Vonarburg

2000Sydney (AUS)Doppelvierer (M4x)5.Rgm. SC Sempach/ RC Thalwil/ GC Zürich

André Vonarburg, Christian Stofer, Michael Erdlen, Simon Stürm

 

<< zurück zu Erfolge