> Zurück

Roman Röösli qualifiziert sich für RIO 2016

Stofer Marlene 07.09.2015

Nach dem der Doppelvierer mit Schlagmann Barnabé Delarze (Lausanne Sports Aviron), Roman Röösli (Seeclub Sempach), Augustin Maillefer (Lausanne Sports Aviron) und Nico Stahlberg (Ruderclub Kreuzlingen) mit einem sensationellen Rennen die A-Finalqualifikation und damit den Quotenplatz für die Olympischen Spiele 2061 in Rio schafften, gelang Ihnen auch ein ansprechendes Rennen im A-Final.

Grossbritannien, Estland, Australien, Litauen, Deutschland und die Schweiz standen am Start. Das Schweizer Boot erwischte einen guten Start. Während Deutschland von Anfang an die Führung übernahm, blieb es dahinter eng umkämpft. Estland und die Schweiz lagen gut im Rennen auf den weiteren Medaillenpositionen, aber auch Australien hielt den Kontakt. Litauen und Grossbritannien lagen etwa eine halbe Bootslänge zurück. Das ganze Rennen hindurch liess sich aber kein Boot entscheidend distanzieren, so dass es früh klar wurde, dass Endspurtstärke gefragt sein könnte. Nach 500 Metern lagen die Schweizer auf Rang drei, dann schoben sie ihre Bootsspitze dank schnellster zweiter Abschnittszeit auf die zweite Position vor bei Streckenhälfte, ehe Australien sich wieder am Schweizer Boot vorbeischob. Nach drei Vierteln der Strecke lag das Schweizer Boot dann wieder auf Rang drei, dicht gefolgt von Estland. Als es in den Endspurt ging, zog Estland früher an und vermochte die kleine Lücke zum Schweizer Boot zu schliessen. Von hinten stürmte auch der britische Vierer heran und konnte auf den letzten Schlägen die Bugspitze noch am Schweizer Boot vorbeischieben. Deutschland holte sich den Weltmeistertitel vor Australien und Estland.

Wir freuen uns für alle Schweizer und gratulieren Ihnen zu dieser erfolgreichen WM - 4 Quotenplätze und ein Weltmeistertitel!