> Zurück

Regatta Schmerikon 2015

Gianni Gugolz 18.05.2015

Zweite Regatta des Jahres in Schmerikon

Am zweiten Mai-Wochenende fand für die Athleten des Seeclub Sempach die zweite Regatta der Saison in Schmerikon statt. Bei gutem Wetter mit gelegentlichen Regenfällen konnte diese durchgeführt werden. Dabei sorgten einige Athleten des Seeclub Sempach für Überraschungen.

In der zweiten Regatta des Jahres galt es nun zu zeigen, was die Resultate der letzten Regatta wert sind oder diese, wenn nötig, zu verbessern. Im Hinblick auf die Schweizermeisterschaften anfangs Juli war es auch wichtig zu zeigen, dass man imstande ist, vorne mitzufahren. Die Jüngsten Athleten hatten zwei Wochen nach Lauerz nun die Gelegenheit ihre Regattaerfahrungen noch weiter zu vertiefen und zu zeigen, wo sie im Vergleich mit der Konkurrenz stehen. Jan Weingartner und Gregory Wagner, die bei der letzten Regatta für einen Sempacher Doppelsieg im Skiff sorgten, konnten dabei im Doppelzweier im B-Finale einen guten fünften Rang herausfahren. Im Doppelvierer mit Jonathan Dold Loris Panichella erreichten sie in einem eher knappen Rennen ebenfalls den fünften Rang im B-Finale. Valentina Haas konnte sich bei ihrem ersten Skiffrennen der Juniorinnen U17 direkt fürs A-Finale qualifizieren und fuhr dort gegen eine starke Konkurrenz auf den sechsten Schlussrang. Larina Gassner, die bei der letzten Regatta noch ihren Vorlauf gewinnen konnte, erreichte dieses Mal im zweiten Finale den zweiten Rang. Im Doppelvierer zusammen mit Lisa Käppeli und Ramona Bernhard vom Seeclub Sursee konnten sie ihr tolles Resultat der letzten Regatta bestätigen und mit einem dritten Schlussrang erneut in die Medaillenränge fahren. Für mehrere positive Überraschungen sorgten die Junioren derselben Kategorie. So konnten Silvan Rölli und Oliver Kehrli ihren Vorlauf im Doppelzweier klar für sich entscheiden und mit einem guten dritten Rang im Finale in die Medaillenränge fahren. Auch das wild zusammengewürfelte Boot mit Lenard Balzereit, Roberto Farias-Sousa, Severin Zaugg und Dario Gaberthuel überraschte. Bei ihrer allerersten Regatta in dieser Konstellation konnten sie das A-Finale für sich entscheiden und eine Goldmedaille nach Hause nehmen. Auch der andere Doppelvierer mit Ramon Verdegaal, Norman Bürli, Patrick Brunner und Eric Christen fuhr nach einem guten Vorlauf in ihrem Finale auf den 2. Platz. Nach so guten Resultaten war man gespannt auf das Achterrennen. Leider war es der Achtercrew auch diesmal noch nicht möglich, vorne mitzufahren. Yves Windler, der zum ersten Mal im Skiff startete, konnte sich im B-Finale auf dem guten fünften Rang klassieren. In der U19 starteten Tim Käppeli und Gianni Gugolz zum ersten Mal zusammen im Zweier ohne Steuermann und im Doppelzweier. Im Doppelzweier konnten sie sich mit einem zweiten Rang fürs A-Finale qualifizieren, wo es jedoch nicht mehr reichte, vorne mitzufahren. Im Zweier ohne Steuermann war es ihnen aufgrund mangelnden Trainings in dieser Bootsklasse nicht möglich einen Spitzenplatz zu erreichen. Fabian Stähelin fuhr in einer Renngemeinschaft nach einem starken Vorlauf auf den zweiten Schlussrang.

Gianni Gugolz

 

Bericht Regatta Schmerikon 2015.pdf

Fotos