> Zurück

Philipp Riedweg zurück im Vorstand

Stofer Marlene 01.02.2016

Am vergangenen Freitag fand die 97. Generalversammlung vom Seeclub Sempach statt. Marlene Stofer demissionierte nach sechs Jahren als Vize-Präsidentin. Mit Philipp Riedweg – dem ehemaligen Kassier – konnte ein bekanntes Gesicht als Nachfolger gefunden werden.

93 Anwesende

Mit 93 Anwesenden wurde das erklärte Ziel von 100 Anwesenden erneut knapp verfehlt. Nichts desto trotz fand eine speditive Generalversammlung mit gemütlichem Ausklang statt. Der Präsident, Roland Renggli führte gewohnt sicher durch die Generalversammlung. Lilian Balzereit überstand ihr erstes Jahr als Kassierin mit Bravour und präsentierte die Jahresrechnung 2015. Trotz eines kleinen Verlustes von rund 800 Franken kann man auf ein erfolgreiches Vereinsjahr zurückblicken.

Positiver Ausblick

Besonders gefallen hat der Ausblick in die Zukunft. Dank Roman Röösli dürfen wir zum fünften Mal in Folge auf eine Teilnahme eines Sempacher Athleten an Olympischen Sommerspielen hoffen. Roman Röösli muss sich noch definitiv für die Teilnahme im Doppelvierer qualifizieren – ist aber auf gutem Weg. Auch das 100-jährige Vereinsjubiläum naht und das Organisationskomitee für die Feierlichkeiten im Jahr 2019 wird bald mit der Arbeit beginnen.

Durchzogene Resultate am Langstreckentest

Gleich am Samstag nach der Generalversammlung starteten einige Sempacher Athleten am Langstreckentest in Mulhouse (F). Der Schweizerische Ruderverband organisiert drei Mal jährlich einen sechs Kilometer langen Test. Der Test ist für alle Athleten mit internationalen Ambitionen obligatorisch. Gewohnt stark fuhr Roman Röösli und erreichte das Ziel sowohl im Skiff als auch im Doppelzweier mit Nico Stahlberg als Erster. Valerie Rosset setzte auf dem Weg zurück, nach Ihrer Rückenverletzung, ein Ausrufezeichen und erreichte den 3. Rang. Gianni Gugolz und Silvan Rölli bei den U19 Junioren und Gregory Wagner mit Yves Windler im Futuro-Rennen konnten noch nicht mit den Besten mithalten. Patrick Brunner bei den U17 Junioren fuhr einen guten Test und erreichte den 3. Rang.