> Zurück

Seeclub Sempach im Saisonschluss

Spichtig Livio 28.09.2015

Nach dem Saisonhöhepunkt an den Schweizermeisterschaften hat die Leistungssportabteilung nach der Ruhezeit über den Sommer ihren Betrieb wieder aufgenommen. Motivation für den Trainingsaufwand sind auch die beiden Herbstregatten in Schwarzsee und auf dem heimischen Sempachersee in Sursee.

Alle Jahre wieder – Regatta Schwarzsee
Nebst den Schweizermeisterschaften stellt die Regatta Schwarzsee ein weiteres Highlight der Saison dar. Die Rennen auf dem Bergsee im Kanton Fribourg sind besonders für Schnellstarter, da die Renndistanzen nur zwischen 500 und 750 Meter variieren. Der Seeclub Sempach zeigte dabei sein Können und erruderte sich mehrere Seriensiege in sämtlichen Alterskategorien. Bei der Swiss Alpine Rowing Trophy, einem integrierten Wettkampf im Doppelzweier im K.O.-System konnten Tim Käppeli und Fabian Stähelin den zweiten Rang bei den Erwachsenen verbuchen. Nebst den sportlichen Ereignissen war auch für die Geselligkeit reichlich Platz vorhanden. So vertrieb man sich die Zeit beim gemeinsamen Rodeln oder genoss das herrliche Wetter in der Höhe.

Vom Winde verweht – Regatta Sursee
Letzten Samstag stellte sich eine Sempacher Crew bestehend aus vier Junioren, zwei Senioren, zwei Trainern und einer jungen Dame am Steuer dem Langstreckenachter über den Sempachersee. Das wild gemischte Boot mass sich mit über 30 anderen Achtern aus der ganzen Schweiz und Deutschland in einem bedingungsmässig schwierigen Rennen über sieben Kilometer von Sempach nach Sursee. Nach dem gelungenen Start noch in der Top fünf rudernd, musste das Team dem schnellen Start bald Tribut zollen und konnte diese Position leider nicht halten. Trotzdem resultierte für die zusammengewürfelte Crew der beachtliche elfte Gesamtrang. Sonntags stand die Sprintregatta im Surseer Trichter an. Bei rauhen Bedingungen mit starkem Seitenwind waren die Rennen über knapp 500 Meter sehr anspruchsvoll und schwierig zu rudern. Trotz Ferienzeit zeigte die Sempacher Equipe einen starken Auftritt.

Die Tage werden kürzer und das intensive Wintertraining setzt schon bald ein. Bevor der Wechsel jedoch erfolgt, steht Ende Oktober noch der Armadacup auf dem Wohlensee in Bern an, wo sich über 200 Teilnehmer zum wohl grössten Skiffrennen der Welt treffen.