> Zurück

Roman Röösli wird Vize-Schweizermeister

Stofer Marlene 06.07.2015

Am vergangenen Wochenende fanden die Ruder-Schweizermeisterschaften auf dem Rotsee statt. Bei fairen aber sehr heissen Bedingungen erreichten die Sempacher Athletinnen und Athleten mehrere Medaillenränge.  

Bronzemedaille im Doppelvierer Junioren U17
Gleich mit zwei Booten vertreten war der Seeclub Sempach im Doppelvierer der Junioren U17. Die Regatta eröffnete der Doppelvierer mit Silvan Rölli, Lenard Balzereit, Oliver Kehrli und Dario Gaberthuel. Mit einem zweiten Rang im Vorlauf sicherten Sie sich die A-Finalteilnahme vom Sonntag. Der zweite Doppelvierer mit Patrick Brunner, Roberto Farias, Severin Zaugg und Norman Bürli erwischte die Serie mit dem späteren Schweizermeister und konnte sich für keinen Final qualifizieren. Im frühen, sonntäglichen A-Final setzte sich der Doppelvierer mit kraftvollen Schlägen gemeinsam mit dem Ruderclub Reuss Luzern und Lausanne Sports von den übrigen Konkurrenten ab. Auf den letzten 500 Metern vermochte sich der Ruderclub Reuss etwas abzusetzen. Trotz der knappen Niederlage im Ziel gegen den Zweitplatzierten waren die vier Junioren und ihre Trainer glücklich über die erreichte Bronzemedaille.  

Enttäuschung für die Juniorinnen
Aufgrund der Saisonleistungen durften sich auch die Juniorinnen U17 berechtigte Hoffnungen auf eine Medaille machen. Die erste Enttäuschung gab es für Valentina Haas und Larina Gassner im Doppelzweier. Trotz ihres beherzten Rennens wurden Sie in den B-Final verwiesen. Im B-Final zeigten Sie mit einem klaren Sieg, dass Sie einen Platz im A-Final verdient hätten. Im Doppelvierer mit Lisa Käppeli und Ramona Bernhard (Seeclub Sursee) lief es leider nicht besser. Im wohl knappsten Rennen des Wochenendes klassierten sich die ersten vier Boote in Ihrem Vorlauf innert zwei Sekunden. Wegen 32 Hundertstel verpassten Sie den A-Final berechtigten 3. Platz.

A-Final Teilnahme für die Jüngsten
Bei den Junioren U15 standen Gregory Wagner und Jan Weingartner im Doppelzweier im Einsatz. Ihr Weg führte via Vorlauf über den Halbfinal. Mit zwei technisch guten Rennen gelang ihnen souverän die sonntägliche A-Final-Qualifikation. Im A-Final machte sich die fehlende Rudererfahrung etwas bemerkbar. Die beiden Junioren vermochten bis knapp vor dem Ziel zwar gut mitzuhalten, mussten die Konkurrenten aber auf den letzten Metern davonziehen lassen. Im Doppelvierer mit Jonathan Dold und Kilian Brunner lief es leider nicht gleich gut – sie mussten sich mit dem letzten Platz in Ihrem Vorlauf zufrieden geben.  

Tim Käppeli mit schwerem Vorlauf
Pech im Vorlauf hatte Tim Käppeli im Skiff bei den Junioren U19. Im mit Abstand schnellsten Vorlauf fuhr er trotz eines guten Rennens auf den dritten und somit „nur“ B-Final berechtigten 3. Rang. Im B-Final bestätige er seine gute Form und erreichte den 8. Schlussrang. Für Tim ist die Saison noch nicht beendet. In Szeged (HUN) vertritt er die Schweiz im Achter am Coupe de la Jeunesse, ein europäischer Länderkampf. Im Doppelvierer mit Gianni Gugolz und zwei Kollegen vom Seeclub Sursee gelang kein optimales Rennen. Leider verpassten die vier Athleten eine Finalqualifikation.  

Roman Röösli misslingt Titelverteidigung
Roman Röösli startete in die Regatta mit dem klaren Ziel Titelverteidigung. Im Vorlauf bestätigte er seine Ambitionen bereits und erreichte mit einem souveränen Vorlaufsieg den A-Final. Es zeichnete sich einen Dreikampf zwischen Roman Röösli, seinem Doppelviererkollegen Nico Stahlberg und den für Brasilien startenden, internationale Skiffier Steve Hiestand ab. Roman Röösli startete etwas schwerfällig ins Rennen und musste die beiden härtesten Konkurrenten vorerst ziehen lassen. Er konnte seine Endspurtstärke jedoch voll ausspielen, Steve Hiestand überholen und zu Nico Stahlberg aufholen. Am Ende fehlten ihm knapp zwei Sekunden zum Sieg. Fabian Stähelin vertrat den Seeclub Sempach in einer Renngemeinschaft mit Richterswil und Bern. Überraschend wurden Sie im Doppelvierer der Senioren ebenfalls Vize-Schweizermeister. 

Masters mit Medaille im Doppelvierer
Ab 27 Jahren verkürzt sich die Regattastrecke und man kann über 1‘000 m gegen gleichaltrige Gegner antreten. Hans-Peter Bühler startete im Doppelzweier in einer Renngemeinschaft mit Jan Janzen (Seeclub Thun). Das Rennen gelang Ihnen nicht optimal und sie erreichten keinen Medaillenrang. Besser lief es Hans-Peter Bühler im Doppelvierer mit Hans-Peter Roth und den Kollegen aus Thun und Aarburg. Mit dem zweiten Rang konnten Sie sich die dritte Medaille des Tages für den Seeclub Sempach umhängen lassen.  

Seeclub Sempach international vertreten
Nebst Tim Käppeli vertritt auch der Neuenkircher Roman Röösli die Schweiz an internationalen Regatten. Am kommenden Wochenende findet der Weltcupfinal auf dem Rotsee statt. Vom 30. August – 6. September 2015 wird er an den Weltmeisterschaften in Aiguebelette (F) versuchen, sich im Doppelvierer für die olympischen Spiele in Rio 2016 zu qualifizieren.

Bericht SM 2015.pdf